Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … „augenloses“ an der Universität …

„augenloses“ an der Universität Freiburg

Kunstwerk von Reiner Maria Matysik wird ZBMZ verzieren

Freiburg, 26.10.2009

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,


Die Universität Freiburg bekommt ein neues Kunstwerk: Reiner Maria Matysik hat den Kunstwettbewerb des Landes Baden-Württemberg gewonnen und schmückt mit seinem Kunstwerk „augenloses“ den Neubau des Zentrums für Biochemie und Molekulare Zellforschung (ZBMZ) der Universität Freiburg. Das Werk wird der Öffentlichkeit vorgestellt

 

am Dienstag, den 27. Oktober 2009, um 12.00 Uhr,

am Zentrum für Biochemie und Molekulare Zellforschung der Universität Freiburg (ZBMZ), Stefan-Meier-Straße 17.

 

Bei diesem Fototermin wird der Künstler persönlich anwesend sein.

 

 Im Oktober 2007 hat das Land Baden- Württemberg vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau einen offenen, zweistufigen Kunstwettbewerb für den Neubau des Zentrums für Biochemie und Molekulare Zellforschung an der Universität Freiburg ausgelobt. Aufgabe war es, für das Laborgebäude einen Kunstbeitrag zu entwickeln, der sich gut in das städtische Gefüge einbindet. Als eine von der Kunstkommission ausgewählte Arbeit wird nun das Kunstobjekt „Augenloses“ von Reiner Maria Matysik, ein „Kunstlebewesen“ in unmittelbarer Nähe zukunftsgerichteter Wissenschaften, am Dienstag realisiert.

Die Plastik „augenloses“ weist äußerlich ähnliche Merkmale auf wie eine Seeanemone. Ihr Körper ist wirbellos und läuft vasenförmig in Elfenbeinweiß zusammen. Luft und Wasser können durch ihren kompakten Hohlkörper strömen. Tentakel schmücken ringförmig eines ihrer Enden. Betrachtet man es losgelöst von seiner Umgebung, scheint es, als könne man einen solchen Organismus schon heute in der Unterwasserwelt vermuten. Doch sieht man es in Relation zu seiner Umgebung, gleicht dieses überdimensional große Wesen doch eher einer Utopie. Noch ist es nur ein Artefakt. Matysik jedoch schreibt seinen Schöpfungen, mehr als dem Menschen, Fähigkeiten zu, dem zukünftigen Wandel der Zeit und Umwelt entsprechen zu können.

Biografie
Reiner Maria Matysik wurde 1967 in Duisburg geboren. Von 1993 bis 1998 studierte er Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Kunst (HBK) in Braunschweig. 1999 absolvierte er seinen Magister Artium in Arnhem, Niederlanden. Zurück in Braunschweig, wurde Reiner Maria Matysik Meisterschüler von Raimund Kummer, einem der Gründer des „Büro Berlins“, bevor er 2003 für ein Jahr die Leitung des Instituts für biologische Plastik der HBK Braunschweig übernahm. Seit 2004 ist Matysik künstlerischer Mitarbeiter am Institut für Bildende Kunst der Technischen Universität Braunschweig. Reiner Maria Matysik lebt und arbeitet in Braunschweig und Berlin.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen
Rudolf-Werner Dreier

 

BU:
Reiner Maria Matysik: „augenloses“, 2009.
Polyester, 310 x 300 x 600 cm. Zentrum für Biochemie und Molekulare Zellforschung der Universität Freiburg (ZBMZ), Stefan-Meier-Straße 17.

abgelegt unter: