Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Die Universität trauert um …

Die Universität trauert um Altrektor Prof. Bernhard Stoeckle

Freiburg, 16.12.2009

Die Universität trauert um Altrektor Prof. Bernhard Stoeckle

Professor Dr. theol., Dr. phil h. c. Bernhard Stoeckle

Die Albert-Ludwigs-Universität und ihre Theologische Fakultät trauern um Professor Dr. theol., Dr. phil h. c. Bernhard Stoeckle, emeritierter Ordinarius für Moraltheologie (geb. 10. Januar 1927, gest. 15. Dezember 2009).

In München geboren trat der Verstorbene nach dem Krieg in die Benediktinerabtei von Ettal ein und wurde 1952 zum Priester geweiht. Er studierte Philosophie und Theologie in München und promovierte 1954 zum Dr. theol. Es folgten sechs Jahre Erzieher- und Lehrertätigkeit am Internat der Benediktiner in Ettal. Danach lehrte er Fundamentaltheologie an der Päpstlichen Hochschule Sant Anselmo in Rom. 1962 habilitierte er sich an der Universität Salzburg, an der er zunächst als Privatdozent und ab 1967 als außerordentlicher Professor christliche Ethik lehrte. 1970 führte ihn ein Ruf auf den Lehrstuhl für Moraltheologie nach Freiburg. Bereits nach fünf Jahren wurde Stoeckle Prorektor und von 1977 bis 1983 war er Rektor der Universität, die er in einer hochschulpolitisch unruhigen Zeit zu leiten hatte.

Zu seinen wichtigsten Veröffentlichungen gehören neben einer Reihe von Einzeluntersuchungen im Bereich der Theologischen Ethik das 1975 erstmals aufgelegte und in verschiedene Sprachen übersetzte „Wörterbuch christlicher Ethik“, eine unter dem Titel „Handeln aus dem Glauben“ im Jahr 1977 erschienene spezielle Moraltheologie sowie das „Wörterbuch ökologischer Ethik“ von 1985.

Für seine wissenschaftlichen Leistungen sowie für seine Verdienste um die Freiburger Universität wurde Stoeckle vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit der Ehrendoktorwürde der University of Massachusetts und mit dem Professoren-Titel der Staatsuniversität Curitiba/Brasilien. 1983 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Neben seinen universitären Ämtern war der Verstorbene immer auch engagierter Seelsorger. Lange Jahre hindurch war er Rektor der Universitätskirche. Nach seiner Emeritierung im Jahr 1992 kehrte er in seine bayrische Heimat zurück, um sich seelsorgerlichen Aufgaben zu widmen, zunächst auf Frauenchiemsee und zuletzt in Vachendorf bei Traunstein.

Die Albert-Ludwigs-Universität und die Theologische Fakultät bleiben ihrem hochgeschätzten verstorbenen Mitglied Bernhard Stoeckle in dankbarem Gedenken verbunden.

 

 
abgelegt unter: