Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Online-Magazin fördern & engagieren Sicherheit im Sitz verbessern

Sicherheit im Sitz verbessern

Die Dr.-Kurt-Steim-Stiftung verleiht jährlich einen Nachwuchsförderpreis auf den Gebieten der Sportmedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie

Freiburg, 10.04.2017

Sicherheit im Sitz verbessern

Foto: Sandra Meyndt

Sie fördern Studierende bei Auslandsaufenthalten und Forschungsarbeiten, unterstützen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihren Projekten und geben Lehrenden die Möglichkeit, neue Ideen in ihren Seminaren und Vorlesungen umzusetzen: Die 51 Stiftungen der Universität Freiburg tragen den unverwechselbaren Charakter ihrer jeweiligen Gründerinnen und Gründer. In einer Reihe stellt Sarah Schwarzkopf einige Stiftungen vor.

Wie lassen sich Rückhaltesysteme wie zum Beispiel Sicherheitsgurte zuverlässiger gestalten? Die Stiftung ist nicht nur nach ihrem Gründer Kurt Steim benannt, sondern fördert auch Arbeiten, die sich auf seinem ehemaligen Arbeitsgebiet bewegen.Foto: Sandra Meyndt

Bei der Eröffnung des Akademischen Jahres im Oktober verleiht die Universität Freiburg jedes Jahr den Dr.-Kurt-Steim-Preis. Die zugehörige Stiftung fördert Forschung zu den Folgeschäden von Kraftfahrzeugunfällen und zu deren Vermeidung. Einen besonderen Fokus legte der Stuttgarter Stiftungsbegründer auf den Zusammenhang zwischen solchen Unfällen und Rückhaltesystemen und darauf, wie man diese verbessern kann. Kein Wunder: Der Unternehmer Steim produzierte in seiner Schramberger Firma Rückholfedern für Sicherheitsgurte. Er war Träger des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse und Ehrensenator an der Universität Freiburg.

Was nach zunächst nach einem Nischenthema klingt, umfasst tatsächlich viele Gebiete. Dazu gehören die Sportmedizin, die Orthopädie und die Unfallchirurgie. Das Spektrum der von der Stiftung geförderten Projekte reicht von Schmerzwahrnehmung über Transplantationen bis hin zu Implantaten. Häufig bewegt es sich an der Schnittstelle von Medizin und Technik. Der Preisträger des vergangenen Jahres, Dr. Martin Zens, hat zum Beispiel Sensoren aus Polydimethylsiloxan entwickelt – einem Polymer auf Siliciumbasis. Mit diesen neuartigen Hilfsmitteln lässt sich die Stabilität des Kniegelenks messen, ohne es operieren zu müssen.

Freude über Wertschätzung

Zens testete auch, wie gut man diese Sensoren in der Klinik tatsächlich anwenden kann. „Meine Arbeit befasste sich mit Instabilitäten nach traumatischen Verletzungen des Kniebinnenapparats, insbesondere mit so genannten Bandrupturen", erklärt er. Mit dem Preisgeld finanzierte er eine Reise nach Sri Lanka und absolvierte einen Kurs in Notfallmedizin. „Ich bin der Stiftung sehr dankbar für die Honorierung meiner Forschungsarbeit und für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Neben dem Preisgeld ist vor allem die Freude über die Wertschätzung der eigenen Leistung ein wichtiger Antrieb, um eine wissenschaftliche Tätigkeit fortzuführen."

100.000 DM Startkapital

Die Dr.-Kurt-Steim-Stiftung gibt es seit 1978. Damals hatte sie ein Grundstockvermögen von 100.000 DM. Sie verleiht nicht nur den jährlichen Nachwuchsförderpreis, sondern unterstützt auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende mit Stipendien – oder mit anderen Maßnahmen, sofern sie dem Forschungszweck dienen. Die Universität Freiburg schreibt an der Medizinischen Fakultät zu Beginn jedes Sommersemesters den Betrag aus, den die Stiftung in dem jeweiligen Jahr ausschüttet. Interessierte können sich selbst bewerben, anschließend entscheidet eine Jury gemeinsam mit einem Mitglied der Stifterfamilie, wer gefördert wird. Die -Stiftung gehört zum Studienfonds der Universität Freiburg und wird in diesem Jahr 2.455 Euro ausschütten.


Stiftungen der Universität Freiburg
Die 51 Stiftungen der Universität Freiburg reichen teilweise bis ins Spätmittelalter zurück. Die 17 älteren bilden die Vereinigte Studienstiftungen-Verwaltung, die neueren gehören bis auf drei Ausnahmen zum Stiftungsfonds. Die Universität erhält das Grundkapital in Form von Sach- oder Geldmitteln und legt es an. Jährlich schüttet sie zwei Drittel der Erträge jeder Stiftung aus, das restliche Drittel legt sie als Inflationsausgleich zurück. Wer sich auf die Förderungen bewerben kann, haben die Stifterinnen und Stifter festgelegt. In der Regel zählt Bedürftigkeit vor Leistung. In der Satzung haben die Stifter auch den individuellen Zweck ihrer Stiftung definiert.

 
Alle Stiftungen im Überblick

 

Ausschreibung Freiburger Nachwuchsförderpreise

Ab sofort startet die Vergabe der Freiburger Nachwuchsförderpreise an den wissenschaftlichen Nachwuchs für besondere Leistungen bei Abschlussarbeiten, Promotionen und wissenschaftlichen Arbeiten.