Uni-Logo
Sektionen
Sie sind hier: Startseite Service Wissenswanderungen
Artikelaktionen

Entdecken, erleben, erfahren

Was verraten Klöster in Freiburg über die Geschichte der Ordensleute? Welche Spuren in der Stadtmitte erinnern an das Mittelalter? Und welches Potenzial ist in Freiburg vorhanden, um die Stadträume an den Klimawandel anzupassen? Die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Freiburg bietet in Kooperation mit dem Studium generale die „Freiburger Wissenswanderungen“ an. Forscherinnen und Forscher geben bei Spaziergängen, Führungen und Wanderungen Einblicke in die Welt der Geschichte, Theologie, Geobotanik, Kunstgeschichte und Meteorologie. Mit ihrem Fachwissen lassen sie die Öffentlichkeit an kleinen und großen Entdeckungen teilhaben, die Freiburg und seine Umgebung einzigartig machen.


Teaser_Wissenswanderungen_jpg

(Fotos: Rüdiger Buhl, resuimages/Fotolia, Universität Freiburg, Wikipedia Commons, Marccophoto/Fotolia)

 

Kunst im Umkreis der Universität
Donnerstag, 25. April 2013, 15.00 Uhr, Treffpunkt am Haupteingang des Kollegiengebäudes I

„Ortsbezogenheit“ ist bei zeitgenössischer Kunst wichtig, weil sie der Beliebigkeit moderner Städte begegnet. Um die innerstädtischen Gebäude der Albert-Ludwigs-Universität herum und im öffentlichen Raum der Stadt Freiburg gibt es Kunstwerke, an denen ihre jeweiligen Orte neu verstanden werden können. Die Kunsthistorikerin Prof. Dr. Angeli Janhsen verdeutlicht diesen Aspekt bei einem etwa zweistündigen Spaziergang durch die Innenstadt, der unter anderem an Kunstwerken von Alfred Hrdlicka, Ulrich Rückriem und Gunter Demnig vorbeiführt.


Reise durch die Kaiserstühler Rebflur
Samstag, 4. Mai 2013, 14 Uhr, Treffpunkt am Bahnhof Ihringen

Rebgelände nimmt mehr als die Hälfte der Fläche des Kaiserstuhls ein. Es ist ein Mosaik von Kulturflächen, Hohlwegen und Böschungen mit einem mannigfaltigen Muster von Pflanzengesellschaften, ihrer Tierwelt und der Kultur- und Nutzpflanze Weinrebe. Die Geobotanikerin Prof. Dr. Otti Wilmanns erläutert bei der Wanderung, wie das Angebot der Natur, nämlich Ausgangsgestein, Boden, Klima, Pflanzen- und Tierwelt, mit der Arbeit des Menschen zusammenspielen. Der Weg führt durch einen Raum mit kleinflächiger, alter Struktur hinüber in eines der großflächig umgestalteten Gebiete wie Krebsberg und Abtsweingarten.


Freiburg im Mittelalter
Mittwoch, 15. Mai 2013, 10.15 Uhr, Treffpunkt am Brunnen auf dem Rathausplatz

Obwohl die Freiburger Altstadt 1944 größtenteils zerstört wurde, begegnet man heute in der Innenstadt auf Schritt und Tritt dem Mittelalter. Neben dem Münster, das glücklicherweise nicht den Bomben zum Opfer fiel, lassen sich viele erhaltene oder wieder aufgebaute Baudenkmäler des mittelalterlichen Freiburgs ausmachen. Ob Schwabentor, Gerichtslaube, Schneckenvorstadt oder Basler Hof: Der Historiker Dr. Heinz Krieg zeigt die Spuren einer nahen und zugleich fremden Epoche. Die historische Wanderung durch die Innenstadt dauert circa zwei Stunden und führt zurück zu den Anfängen Freiburgs, das nach seiner Gründung durch das Fürstengeschlecht der Zähringer einen gewaltigen Aufschwung erlebte.


Freiburg aus dem Blickwinkel von Ordensleuten – eine Spurensuche vom 13. bis zum 20. Jahrhundert
Dienstag, 4. Juni 2013, 18.30 Uhr, Treffpunkt am Peterhof, Niemensstraße 10

Aus dem „Bete und arbeite“ religiöser Gemeinschaften der frühen Zeit des Christentums ist im Verlauf der Jahrhunderte ein differenziertes Bild von „Kloster“ und „Ordensgemeinschaft“ entstanden: Sowohl die Auffassungen davon, was „beten“ meint und wie es zu praktizieren ist, als auch von „Arbeit“ haben sich je nach Kontext und Problemlage geändert. Im Stadtbild von Freiburg haben sich Gebäude und Spuren erhalten, anhand derer die Kirchenhistorikerin Dr. Barbara Henze die wechselvolle Geschichte der Ordensleute aufzeigt – die ebenfalls vom Auf und Ab der Gesellschaft und der Kultur Zeugnis gibt, zu der die Orden gehörten. Die Wanderung führt unter anderem vorbei an der Franziskanerkirche St. Martin aus dem 13. Jahrhundert und den in ihrem Umfeld liegenden „Regelhäusern“ frommer Frauen, dem Adelhauser Neukloster aus dem 17. Jahrhundert und dem „Schwarzen Kloster“ St. Ursula aus dem 18. Jahrhundert.


Hitze in der Stadt – wahr oder falsch?
Mittwoch, 19. Juni 2013, 14.00 Uhr, Treffpunkt am Konzerthaus Freiburg

Die lokalen meteorologischen Bedingungen in Freiburg hängen vom großräumigen Wetterablauf ab, doch das Straßen- und Gebäudedesign sowie die Anordnung der städtischen Raumnutzungen verändern sie. Der regionale Klimawandel betrifft Freiburg zukünftig vor allem durch häufigere Hitzewellen im Sommer, die länger andauern und ein stärkeres Ausmaß erreichen werden. Das kann sich negativ auf das Wohlbefinden und die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner auswirken. Die Stadtplanung muss also Methoden entwickeln und umsetzen, die die regionale Belastungssituation in städtischen Bereichen reduzieren. Vom Konzerthaus über die Kollegiengebäude der Innenstadt und den Augustinerplatz bis zur Aussichtsterrasse auf dem Schlossberg: Die Meteorologen Prof. Dr. Helmut Mayer und Prof. Dr. Andreas Matzarakis verdeutlichen anhand verschiedener Standorte die unterschiedlichen meteorologischen Bedingungen in Freiburg und zeigen auf, welches Gestaltungspotenzial lokal vorhanden ist, um Stadträume an den Klimawandel anzupassen.
 

Hinweis: Die Termine dauern jeweils zwischen anderthalb und zwei Stunden. Bei der Wanderung im Kaiserstuhl handelt es sich um einen dreistündigen Ausflug.

Online-Anmeldung unter http://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/Kurse

 

 

Bisherige Wissenswanderungen zum Nachwandern
 

Teaser_Wissenswanderungen_jpg

(Fotos: Manfredjohannes, Röder/Fotolia, Kunz, Universitätsarchiv Freiburg, Baschi Bender )

 

Stumme Zeitzeugen: Freiburger Juden zwischen 1862 und 1940

Einen ausführlichen Bericht über die Wanderung mit dem Historiker Dr. Heinrich Schwendemann, fotografische Impressionen sowie die Route zum Nachwandern finden Sie hier.

Butterblume, Orchidee und Scharfer Hahnenfuß: Ein botanischer Spaziergang am Rande der Stadt

Einen ausführlichen Bericht über die Wanderung mit dem Geobotaniker Prof. Dr. Arno Bogenrieder, fotgrafische Impressionen sowie die Route zum Nachwandern finden Sie hier.

Geschichte über Freiburger Geistesgröße: Literarisches Freiburg um 1800 auf den Spuren Johann Georg Jacobis

Einen ausführlichen Bericht über die Wanderung mit dem Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Achim Aurnhammer, fotografische Impressionen sowie die Route zum Nachwandern finden Sie hier.
 

Der Schatz im Felsen: Kandel – Berg der Kräfte

Einen ausführlichen Bericht mit weiteren Informationen zu der Wanderung mit den Geographinnen Anna Chatel und Monika Nethe, fotografische Impressionen und Hinweise zu Tourenvorschlägen zum Nachwandern finden Sie hier.


Vier Wände aus vier Jahrhunderten: Alte, neue Kollegiengebäude und mehr

Einen ausführlichen Bericht über die Führung von dem Historiker Prof. Dr. Dieter Speck, Leiter des Freiburger Universitätsarchivs, fotografische Impressionen sowie die Route zum Nachwandern finden Sie hier.

 

Kontakt


Inhaltliche Fragen:


Rimma Gerenstein

Tel.: (+49) 0761 203 8812
Fax: (+49) 0761 203 4278
rimma.gerenstein@pr.uni-freiburg.de

 

Online-Anmeldung:

http://www.studiumgenerale.uni-freiburg.de/Kurse

 

Benutzerspezifische Werkzeuge