Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Online-Magazin erleben & mitmachen Reduce, Reuse, Recycle

Reduce, Reuse, Recycle

Studierende der Universität Freiburg organisieren eine Aktionswoche zum Thema Abfallvermeidung

Freiburg, 15.11.2019

Reduce, Reuse, Recycle

Foto: Pixel-Shot – stock.adobe.com

Was passiert mit Elektromüll? Wo gibt es Nudeln auch ohne Verpackung zu kaufen? Fragen wie diese werden in der Gesellschaft immer mehr diskutiert. Studierende der Universität Freiburg veranstalten deshalb vom 16. bis 22. November 2019 die erste Europäische Woche der Abfallvermeidung in Freiburg. Wie es dazu kam und was Interessierte von der Woche erwarten können.

Ob Lebensmittel, Metall oder Kunststoff: Abfälle haben verschiedene Farben und Formen.
Foto: Pixel-Shot – stock.adobe.com

Alles begann mit gemeinsamen Mittagspausen: Studierende des Internationalen Masterstudiengangs Environmental Governance besprachen bei diesen Treffen laufende Projekte zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Bald entstand die Idee, in Freiburg eine Aktionsreihe zum Thema Abfallvermeidung zu organisieren. Bei ihren Recherchen fand Margaux Savin heraus, dass es bereits die European Week of Waste Reduction und einen deutschen Ableger davon gab. In Freiburg hatten seit 2014 jedoch nur vereinzelte Aktionen stattgefunden, meint die Studentin. Im Juli 2019 begannen sie, ihre Kommilitonin Marina Bauer und fünf andere daher mit den Vorbereitungen für eine Freiburger Woche unter dem europäischen Motto „Reduce, Reuse, Recycle!“.

Erste und wichtigste Anlaufstelle für das Team ist die Stabsstelle Umweltschutz der Universität Freiburg. Ob bei der Buchung von Räumen, dem Kontaktaufbau zur Mensa, der Freiburger Biogasanlage oder der Süddeutschen Recycling GmbH: Unterstützt werden die Studierenden von der Nachhaltigkeitsmanagerin Lora Gyuzeleva und Dr. Jürgen Steck, dem Leiter der Stabsstelle. Andere Kooperationspartner wie das Greenmotion Festival, Cradle to Cradle e.V. und die Glaskiste haben sie allerdings selbstständig kontaktiert.



 „Das Motto ‚Reduce, Reuse, Recycle!‘ zeigt: Es geht um viel mehr als nur darum, Wasserflaschen wiederzuverwerten. Menschen können in den Dialog über verschiedene Aspekte des Lebens treten: Wieso löchrige Socken nicht einfach mal stopfen anstatt sie wegzuwerfen? Müssen es immer Möbel vom schwedischen Möbelhaus sein?

Marina Bauer. Foto: Jürgen Gocke

 

Zum Auftakt am 16. November zeigt das Team beim Greenmotion Filmfestival den Film „Microplastic Madness“, der die weltweite Müllverschmutzung aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern aus New York/USA zeigt. Martin Quernheim von Cradle to Cradle e.V. leitet bei einem Workshop dazu an, Abfallprobleme der Stadt Freiburg mit kreativen Methoden zu lösen. Bei einer Führung durch die Mensa lernen Interessierte mehr über die Abläufe einer Großküche, im Anschluss folgt ein Gespräch zum Thema „Mensa nachhaltig gestalten“.  Lisa Schairer bietet eine Führung durch den verpackungsfreien Supermarkt Glaskiste an. Am gleichen Abend spricht Klaus Müllenschläder von der Süddeutschen Recycling GmbH darüber, was mit Elektromüll geschieht. Zum Abschluss erfahren Interessierte bei einer Führung durch die Freiburger Biogasanlage mehr über die Produktion von Strom und Wärmeenergie aus Gülle.




 „Abfall entsteht überall. Lösungen zur Müllvermeidung sind weder trivial noch eindeutig. Es hilft, sich zu informieren und verschiedene Fragestellungen zu überprüfen. Nur so kann man für sich entscheiden, was das richtige Verhalten ist.“

Margaux Savin.  Foto: Jürgen Gocke


Allgemein sei das Interesse für das Thema in Freiburg sehr groß, stellt Bauer fest. „Manche Partner waren dazu bereit, sich noch mehr einzubringen. Nächstes Jahr könnte es daher wohl noch mehr Aktionen geben“, erklärt die Studentin. Genaue Lösungsmuster wollen Savin und Bauer den Menschen nicht vorschreiben. „Uns geht es vielmehr darum, Aufmerksamkeit für Abfallvermeidung zu schaffen und einen Dialog zwischen der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen zu ermöglichen“, betont Savin. Schon in diesem Jahr banden die beiden auch nächste Generationen von Studierenden in die Organisation ein. So erhoffen sie sich, dass aus der Freiburger Aktionswoche eine jährlich wiederkehrende Tradition wird.

Patrick Siegert

 

European Week of Waste Reduction

Die European Week of Waste Reduction findet in Freiburg vom 16. bis 22. November 2019 statt. Für einige Veranstaltungen ist der Platz begrenzt. Interessierte sollten sich daher vorab unter Angabe des Namens und der Telefonnummer per E-Mail (ewwr.freiburg@gmail.com) anmelden.

Programm in Freiburg 

Europäische Woche der Abfallvermeidung in Deutschland

Facebook