Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Service Strukturen der Zentralen … Neue Einheiten, mehr Service

Neue Einheiten, mehr Service

Das Rektorat hat die Struktur der Zentralen Universitätsverwaltung beschlossen

Freiburg, 30.09.2021

Neue Einheiten, mehr Service

Organigramm in größerer Ansicht: unterhalb des Textes als PDF.

In seiner Sitzung am 4. August 2021 hat das Rektorat der Universität Freiburg entschieden, dass die Zentrale Universitätsverwaltung (ZUV) neu gegliedert wird. Diese neue Struktur tritt am 1. September 2021 in Kraft. Für den insbesondere die Wirtschafts- und Personalverwaltung umfassenden Geschäftsbereich des Kanzlers wurde die Reform bereits im vergangenen Jahr durch Beschluss des Rektorates vom 25. November 2020 weitestgehend umgesetzt. „Mein Amtsvorgänger hat diese Umstrukturierung begonnen“, erklärt Rektorin Prof. Dr. Kerstin Krieglstein das Vorgehen. „Meine Kolleginnen und Kollegen im Rektorat und ich haben den Prozess weitergeführt und noch einmal für eine Beteiligung geöffnet, damit wir diesen begonnenen Weg weiter beschreiten und ausbauen konnten. Dadurch stellen wir die Universität zeitgemäß und wettbewerbsstark für die Zukunft auf.“

Geschäftsbereiche, Stabstellen, Dezernate, Abteilungen

Die bisherigen Dezernate 1 bis 5 in der Zuständigkeit des Kanzlers Dr. Matthias Schenek sowie die Stabstellen Sicherheit, Umwelt und Nachhaltigkeit, Interne Revision sowie Gremien und Berufungen bleiben mit kleineren Änderungen erhalten. Zusätzlich werden drei Geschäftsbereiche, die sich aus verschiedenen Abteilungen zusammensetzen, eingerichtet: Der Geschäftsbereich Wissenschaftskommunikation und Strategie umfasst sechs Abteilungen, von denen vier Julia Wandt und für die Dauer ihrer Amtszeiten jeweils eine Prof. Dr. Daniela Kleinschmit, Prorektorin für Internationales und Nachhaltigkeit, und Prof. Dr. Sylvia Paletschek, Prorektorin für Universitätskultur, zugeordnet sind. Der Geschäftsbereich Forschung und Innovation untersteht Prof. Dr. Stefan Rensing. Prof. Dr. Michael Schwarze verantwortet den Geschäftsbereich Studium und Lehre. Durch diese neue Aufteilung wurde die Anzahl kleinerer Einheiten verringert, und die Bereiche wurden zu größeren Verwaltungseinheiten zusammengeführt, wie es das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg sowie das Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg als Ziel für Universitäten formulieren. Mit der neuen Struktur strebt das Rektorat insbesondere an, die Zusammenarbeit aller Dezernate und Abteilungen über Ressortgrenzen hinweg zu intensivieren.

Optimale Unterstützung für dezentrale Einrichtungen

„Uns war wichtig, in der zentralen Verwaltung Themen und Bereiche zu bündeln, um sie so zu stärken“, sagt Krieglstein. „Dank der neuen Strukturen können wir als Rektorat besser gemeinsame Ziele für die Universität entwickeln und umsetzen. Die zentrale Verwaltung und ihre Zusammenarbeit mit allen dezentralen Einrichtungen der Universität wird dafür in ihrer neuen Form eine optimale Unterstützung bieten.“ Falls es bei Abteilungen notwendig sein sollte, Leitungspositionen neu zu besetzen, werden diese zeitnah ausgeschrieben. Und damit die Beschäftigten der ZUV innerhalb ihrer Arbeitsbereiche möglichst beieinander und auch in entsprechender räumlicher Nähe zu den jeweiligen Geschäftsbereichen und Dezernaten untergebracht sind, sind das Dezernat 1 Organisation und das Dezernat 4 Bau und Infrastruktur derzeit damit beschäftigt, die räumliche Zuordnung zu überarbeiten.

Organigramm der ZUV