Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Drittmitteleinnahmen der …

Drittmitteleinnahmen der Universität Freiburg im Jahr 2001 um 5,5 Mio Euro gestiegen

Rekordergebnis bestätigt die hohe Kompetenz der Universität

Freiburg, 26.07.2002

Neben den technischen Universitäten Stuttgart und Karlsruhe gehört die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bei der Einwerbung von Drittmitteln zu den absoluten Spitzenreitern im Bundesland Baden-Württemberg. Hierbei handelt es sich um Finanzmittel, die von den Universitäten bei öffentlichen und privaten Stellen eingeworben werden. Diese Gelder ermöglichen es den Hochschulen die Forschung und Entwicklung, den wissenschaftlichen Nachwuchs und die Lehre neben ihrem regulären Haushalt zusätzlich zu fördern.

So konnte die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ihre Drittmitteleinnahmen 2001 gegenüber dem Vorjahr um 5,5 Mio Euro auf über 40 Mio Euro steigern und liegt damit an der Spitze der nicht-technischen Universitäten Baden-Württembergs. Dies zeigt, dass die Qualität der Hochschule über die Zahlungen von öffentlichen und privaten Geldgebern in hohem Maße bestätigt wird. Insgesamt konnten die Drittmitteleinnahmen der neun baden-württembergischen Universitäten im vergangenen Jahr um gut 6% erhöht werden.

abgelegt unter: