Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Die Universität bekommt einen …

Die Universität bekommt einen neuen Kanzler

Senat schlägt Wolf-Eckhard Wormser vor

Freiburg, 14.05.2003

Der Senat der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg hat heute den Finanz- und Wirtschaftsdezernenten der Universität Heidelberg, Wolf-Eckhard Wormser, mit großer Mehrheit zum neuen Kanzler gewählt. Nach dem Universitätsgesetz Baden-Württemberg muß das Senatsvotum der Albert-Ludwigs-Universität nun an das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Stuttgart weitergeleitet werden. Nach förmlicher Zustimmung des Ministeriums kann dann Ministerpräsident Teufel den neuen Kanzler der Alberto Ludoviciana ernennen. Wormser wird Nachfolger von Helmut Johannes Fangmann, der Anfang Mai 2002 eine Position im nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium angetreten hatte.


LEBENSLAUF WOLF-ECKHARD WORMSER


PERSONALIA

Geburtsjahr: 1956
Wohnort: Heidelberg
Staatsangehörigkeit: Deutscher
Familienstand: 3 Kinder
Wiss. Ausbildung: Diplom-Volkswirt


BERUFSERFAHRUNG

Seit 1990 Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Seit 1993 Finanz- und Wirtschaftsdezernent
Abteilung für Budget- und Wirtschaftsangelegenheiten einschließlich Beschaffung und Hausbewirtschaftung, Abteilung für Stiftungs- und Vermögensverwaltung einschließlich Beteiligungen, Immobilien und Gästehäuser, Abteilung Finanzbuchhaltung und Universitätskasse einschließlich Personalbuchhaltung
Personalverantwortung für 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Erfolgreich abgeschlossene Projekte:
· Als erste Universität im Lande Übergang zur Wirtschaftsführung nach den Grundsätzen eines Landesbetriebes und zur kaufmännischen Rechnungslegung
· Als erste Universität im Lande Auswahl und hochschulspezifische Einführung der integrierten Finanzbuchhaltungssoftware SAP R/3
· Umsetzung der ersten Phase des von der Volkswagenstiftung geförderten universitätsweiten Projekts "Dezentrale Ressourcenverantwortung durch weitgehende Globalisierung der Institutsbudgets
1990-1993 Stellvertreter der Dezernentin für Grundsatzangelegenheiten
Abteilungen: EDV, Sicherheit, Bau und Liegenschaften
1997 Ministerium für Wissenschaft Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Referat I/1: Personal und Haushalt: Haushaltsglobalisierung interuniversitären Mittelverteilung

1984 - 1990 Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Osnabrück
Wissenschaftlicher Angestellter
Fachbereichsassistent sowie Lehre und Forschung in Fachgebiet
Finanzwissenschaft mit Schwerpunkt Institutionenökonomie

1980 - 1984 Institut für international vergleichende Wirtschafts- und Sozialstatistik der
Universität Heidelberg


AUSBILDUNG

1975-1984 Ruprecht-Karls-Universität und Universität Mannheim
Abschluss als Diplom-Volkswirt in Heidelberg mit der Note "gut"
Schwerpunkte: Wirtschafts- und Sozialstatistik, Finanzwissenschaft,
Betriebswirtschaftslehre öffentlicher Unternehmen
1966-1975 Theodor-Heuss-Gymnasium in Heilbronn am Neckar
Abitur mit den Sprachen Englisch und Französisch, Großes Latinum



MITGLIEDSCHAFTEN

SEIT 1998 Arbeitskreis "Hochschulrechnungswesen" der deutschen" Universitätskanzler

· Federführung bei der Entwicklung des Deutschen
Hochschulkontenplans
· Derzeit Leitung der gemeinsamen Arbeitsgruppe mit dem IDW
(Berufsverband der Wirtschaftsprüfer) "Universitäre Standards
Kaufmännischer Rechnungslegung"