Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Einweihung des neuen Spiel-, …

Einweihung des neuen Spiel-, Sport- und Sandplatzes für seelisch erkrankte Kinder

Freiburg, 31.01.2006

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

dank einer großzügigen gemeinsamen Spende der Gesellschaft für Wissen, Service und Material in der Medizin (WiSMa) und der Freiburger Vereinigung zur Hilfe für psychisch kranke Kinder und Jugendliche e.V. in Höhe von 10.000 Euro konnte an der Abteilung für Psychiatrie- und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter des Universitätsklinikums Freiburg ein kleines Spiel- und Sportparadies im Freien eingerichtet werden: Ein Sandplatz mit Basketballkörben, Volleyballnetz und Fußballtoren lädt nun zum Toben ein. Darüber hinaus wurde der Spielplatz um eine Stehwippe und Sitzbänke ergänzt. Das Sport- und Spielangebot für die in der Klinik behandelten kleinen Patienten hat dadurch deutlich an Attraktivität gewonnen. Dies kommt den rund 300 Kindern und Jugendlichen, die hier in jedem Jahr stationär und tagesklinisch behandelt werden, zu Gute.

Der Ärztliche Direktor der Abteilung, Professor Dr. Eberhard Schulz, und die Pflegedienstleiterin Ingrid Kern laden zur

Einweihung des Spiel- und Sportplatzes

am Donnerstag, den 2. Februar 2006, um 16 Uhr
in der Bibliothek der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie
im Kindes- und Jugendalter, Hauptstraße 8 in Freiburg,

ein. Dort werden die Geschäftsleitung der WiSMa und der Vorstand der Freiburger Vereinigung zur Hilfe für psychisch kranke Kinder und Jugendliche e.V. anwesend sein. Nach einem kleinen Empfang wird der neue Spiel- und Sportplatz gemeinsam besichtigt.

Die 1976 gegründete Freiburger Vereinigung zur Hilfe für psychisch kranke Kinder und Jugendliche e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Behandlung und Integration von seelisch erkrankten Kindern und Jugendlichen mit finanziellen Mitteln zu unterstützen.

Ich würde mich freuen, Sie zu diesem Termin begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Rudolf-Werner Dreier
Leiter Kommunikation und Presse