Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Universitätsklinikum trauert …

Universitätsklinikum trauert um Freiburger Pionier in der deutschen Anästhesie

Professor Dr. Kurt Wiemers starb im Alter von 85 Jahren

Freiburg, 01.03.2006

Das Universitätsklinikum Freiburg trauert um den emeritierten Ordinarius für Anästhesiologie und langjährigen Direktor des Anästhesiologischen Instituts, Professor Dr. Kurt Wiemers. Professor Wiemers, Narkosearzt der ersten Generation, leistete Pionierarbeit auf dem Gebiet der Anästhesiologie und war Wegbereiter für die Entwicklung der Anästhesiologie als selbstständiges Fach in Deutschland. Im Jahr 1969 wurde er als einer der ersten deutschen Ordinarien für das junge Fach der Anästhesiologie in Freiburg berufen.

Der gebürtige Kölner studierte an den Universitäten Freiburg, Berlin, Königsberg und München Medizin. Seine klinische Laufbahn begann er 1951 in Köln. Als er an der Chirurgischen Universitätsklinik Düsseldorf mit den Methoden der Anästhesiologie in enge Berührung kam, erkannte der junge Arzt rasch ihre Bedeutung für den Fortschritt der Chirurgie und beschloss, sich fortan in den Dienst des in Deutschland neuen Faches zu stellen. Im Jahr 1953 rief ihn der Chirurg Prof. Dr. Hermann Krauss nach Freiburg, um an der Chirurgischen Universitätsklinik eine Anästhesie-Abteilung aufzubauen.

Professor Wiemers wurde 1955 Facharzt für Anästhesie, 1959 Facharzt für Chirurgie und habilitierte sich 1957 für das Fach Anästhesiologie. Durch eine Gastdozentur an der Harvard Medical School in Boston, im Jahr 1961, erhielt Professor Wiemers Anschluss an die internationale Spitze der Anästhesiologie. Professor Wiemers wurde 1963 in Freiburg zum außerplanmäßigen Professor ernannt und im Jahr 1966 auf den neu geschaffenen Lehrstuhl für Anästhesiologie der Albert-Ludwigs-Universität berufen. Gleichzeitig wurde er zum Direktor des Instituts für Anästhesiologie ernannt, das als selbstständige klinische Einrichtung sämtliche operativen Kliniken und eine eigene Intensivstation betreut.

Die Verpflichtung eines Universitätsklinikums zu Lehre und Forschung war für Professor Wiemers eine Herzensangelegenheit. Er war ein begeisterter und begeisternder Hochschullehrer und ein engagierter Forscher. Auf seine Initiative und sein Betreiben hin wurde 1975 eine Abteilung für Experimentelle Anästhesiologie eingerichtet. Zahlreiche Buchbeiträge und mehr als 130 Publikationen sind das Ergebnis seiner erfolgreichen wissenschaftlichen Tätigkeit. Professor Wiemers war maßgeblich an der Planung des chirurgischen Anbaus des Universitätsklinikums beteiligt, bevor 1985 seine Emeritierung erfolgte.
Professor Wiemers wurde als ordentliches Mitglied in die Europäische Akademie für Anästhesiologie berufen. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, der er von 1963 bis 1964 als Präsident vorstand. Viele Jahre vertrat er die Interessen der Hochschulanästhesisten im Präsidium des Berufsverbands Deutscher Anästhesisten. In Anerkennung seiner Verdienste für das Fach wurde Professor Wiemers 1990 mit der Ehrennadel der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin ausgezeichnet und ist 1995 zum Ehrenmitglied der Gesellschaft ernannt worden.

Am 14. Februar 2006 verstarb Professor Wiemers. Die Universität Freiburg, die Medizinische Fakultät und die Anästhesiologische Universitätsklinik verlieren mit Professor Wiemers eine bedeutende Forscherpersönlichkeit und einen überaus geschätzten und international geachteten Kollegen.

Kontakt:

Professor Dr. Dr. h.c. Klaus Geiger
Ärztlicher Direktor der Abteilung Anästhesiologie und Intensivtherapie
Universitätsklinikum Freiburg
Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg
Tel. 0761 / 270-2306
Fax 0761 / 270-2396
Email geiger@ana1.ukl.uni-freiburg.de

abgelegt unter: