Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Wissenswelten

Wissenswelten

Die musikalisch-literarische Performance „Frauen. Wissen“ zeigt die akademische Entwicklung von Frauen in Freiburg

Freiburg, 31.10.2007

Gemeinsam mit dem Büro der Gleichstellungsbeauftragten der Albert-Ludwigs-Universität präsentiert die Gemeinschaft  der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V. (GEDOK Freiburg) die musikalisch-literarische Performance „Frauen. Wissen“.

Im Mittelpunkt steht die akademische Entwicklung von Frauen in Freiburg. Mit literarischen Texten, Musik und synchron entstehenden visuellen Beiträgen gehen die Künstlerinnen der Frage nach, wie sich die Wissenswelten und die Wissensbildung von Frauen in Freiburg seit dem 16. Jahrhundert entwickelt und verändert haben.

Am Freitag, den 9. November 2007, um 19.30 Uhr,
im Hörsaal 1098, Kollegiengebäude I,


verleihen Künstlerinnen den Frauen eine Stimme, deren Zugang zu Bildung von gesellschaftlichen Konventionen verhindert und erschwert wurde. In einer Reise in die Vergangenheit kommen unter anderem Katharina Stadelmenin, die 1599 als Hexe verbrannt wurde, Edith Stein, die im Schatten des Philosophen Edmund Husserl stand, und Magda Staudinger, die Frau des Nobelpreisträgers Hermann Staudinger, zu Wort.

Ein abschließender fiktiver Dialog zwischen Johanna Kappes, der ersten Studentin an der Universität Freiburg und der heutigen Studentin Rebecca Koch zeigt, wie sich die Situation der Studentinnen gewandelt hat.

Kontakt:

Dr. Gabriele Vallentin
Vorsitzende GEDOK Freiburg

Tel.: 0761/726 81

Fax: 0761/707 38 84

E-Mail: vallentin@gedok-freiburg.de

abgelegt unter: