Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Spenden könnten Nelsons Bein …

Spenden könnten Nelsons Bein retten

15-jähriger Junge aus Ghana kämpft gegen eine Beinamputation

Freiburg, 01.02.2008

Spenden könnten Nelsons Bein retten

Nelson Mensah

Nelson Mensah ist 15 Jahre alt und lebt in Ghana. Sein Vater ist Ghanaer, seine Mutter kommt aus Liberia. Vor sechs Jahren wurde Nelson am rechten Bein verletzt, das sich daraufhin entzündete. Es war nicht möglich, die Entzündung aufzuhalten. Seitdem haben die Eltern vieles versucht, um ihrem Sohn zu helfen, aber er wurde nicht gesund. Inzwischen hat Nelson eine chronische Osteomyelitis, eine Knochenhautentzündung, die langfristig zur Amputation des Beines führt. Durch seine Krankheit konnte Nelson viele Jahre keine Schule besuchen und hatte schon die Hoffnung auf eine positive Wendung seines Schicksals aufgegeben. Doch jetzt kann er wieder Hoffnung schöpfen.

Der Ärztliche Direktor der Hand- und Plastischen Chirurgie des Universitätsklinikums Freiburg, Professor Dr. Björn Stark,  hat sich bereit erklärt, Nelson ohne Honorar zu operieren. Aber trotz dieser Unterstützung fehlt der Familie das nötige Geld, um die Reise und die Unterbringungskosten in Deutschland zu bezahlen. Mit einer Spende an die Baobab Children Foundation kann jeder mithelfen, das Bein von Nelson zu retten.

Baobab Children Foundation
Volksbank Freiburg
BLZ 680 900 00
Kto.: 17 23 80 00
Kennwort: Nelson

Kontakt:

Bettina Brendel

Tel.: 0761/ 270- 1906

E-Mail: bettina.brendel@uniklinik-freiburg.de

abgelegt unter: