Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Zukunft der Krebsvorsorge

Zukunft der Krebsvorsorge

Pathologen und Gynäkologen diskutieren über Gebärmutterhalskrebs

Freiburg, 09.09.2008

Die Diskussion um künftige Strukturen der gynäkologischen Krebsvorsorge in Deutschland hat sich in den letzten Monaten konkretisiert. Rolle und Wert neuer Entwicklungen im Bereich Human-Papillom-Viren-Testung (HPV), Dünnschichtzytologie und molekulare Marker sind nach wie vor umstritten. Die Einführung eines HPV-Impfstoffes ist erfolgt. Unter dem Thema „Die Zukunft der gynäkologischen Krebsvorsorge“ werden beim


15. Internationalen Freiburger Tutorial für zervikale Neoplasie
von Donnerstag, den 2. Oktober
bis Samstag, den 4. Oktober 2008,
im Institutsviertel der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Albertstrasse 21,


Referate von herausragenden Experten, Podiumsdiskussionen und Workshops angeboten.

Repräsentanten der niedergelassenen Ärzteschaft, Wissenschaft, Krankenkassen und Berufsverbände sind zu der Veranstaltung eingeladen.

 

 

Kontakt:
Prof. Dr. Nikolaus Freudenberg
Sektion Zytopathologie des Institutes für Pathologie
Tel.: 0761/ 270 8057
E-Mail: nikolaus.freudenberg@uniklinik-freiburg.de

PD. Dr. Volker Schneider
Labor für Zytologie
Burgunderstr. 1
79104 Freiburg
Tel.: 0761/292 3801