Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Notfallszenario: Massenunfall …

Notfallszenario: Massenunfall auf der A5, sieben schwer und fünf leicht Verletzte…

Notfalltag in Elzach: Studierende lernen in realistischen Szenarien den Umgang mit schweren Unfällen

Freiburg, 13.10.2008

Wie kann man Studierende der Medizin auf extreme Situationen ihres künftigen Arbeitslebens vorbereiten? In der Notfallmedizin sind neben Medizinscher Kompetenz, Organisations- und Kommunikationstalent auch starke Nerven gefragt. Die Anästhesiologische Universitätsklinik Freiburg organisiert am

Samstag, den 18. Oktober 2008,
von 8.30 bis 17.30 Uhr,
in Elzach

eine Notfallübung, bei der Studierende der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, die sich speziell für das Fachgebiet „Notfallmedizin“ interessieren, an die Realität herangeführt werden. Die Übung findet in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst des DRK Emmendingen und der Feuerwehr Elzach statt.


Etwa 50 Medizinstudierende werden an diesem Tag mit aktuellen Techniken und Materialien zur Versorgung von Notfallpatienten vertraut gemacht. Darüber hinaus lernen sie das selbstständige Erstellen von Diagnosen sowie die Akutbehandlung der Verletzten in einer realistischen Umgebung. Die Studierenden durchlaufen bei der Übung einen Parcours aus sieben verschiedenen Notfallszenarien. Die einzelnen Szenarien stellen die Studierenden zum Teil vor erhebliche organisatorische, technische und kommunikative Herausforderungen. So werden beispielsweise Verkehrsunfälle mit mehreren Verletzten, Notfälle mit Patienten unter erschwerten Versorgungsbedingungen und Massenunfälle simuliert. Neben realistisch geschminkten Schauspielpatienten werden bei der Übung auch die Patientensimulatoren der Anästhesiologischen Klinik zum Einsatz kommen.

Die Studierenden können bei dieser Notfallübung ihre Kenntnisse und Fertigkeiten aus Vorlesung und Praktikum in der Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen als gemeinsames Behandlungsteam demonstrieren. Durch die Einbindung der professionellen Rettungsorganisationen mit Personal, technischem Gerät und Fahrzeugen entsteht dabei ein sehr realistisches Abbild echter Einsatzsituationen.

Die Übung kann von Vertretern der Presse begleitet werden.


 

Kontakt:

Dr. Axel Schmutz

Anästhesiologische Universitätsklinik

Simulations- und Trainingszentrum

Tel. 0761/270 -2314

E-Mail: axel.schmutz@uniklinik-freiburg.de