Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Ärzteteam der Stereotaktischen …

Ärzteteam der Stereotaktischen Neurochirurgie setzt Hirnschrittmacher der neuesten Generation ein

Neues System erlaubt individuelle Anpassung des Schrittmachers an die aktuellen Bedürfnisse des Patienten

Freiburg, 07.11.2008

Das Universitätsklinikum Freiburg ist eines von wenigen ausgewählten Zentren in Europa, die als erste die Tiefe Hirnstimulation in ihrer neuesten und fortschrittlichsten Form anwenden. Der neue THS-Stimulator Activa® PC wurde jetzt weltweit erstmals in Freiburg von einem Operationsteam unter Leitung von Dr. med. Marcus Pinsker und Prof. Dr. med. Guido Nikkhah eingesetzt.

Die in Freiburg verwendete zweite Generation von Medtronic-THS-Geräten namens Activa® RC und Activa® PC erlauben es Parkinson-, Dystonie- und Tremor-Patienten erstmals, die Therapie ihren augenblicklichen Bedürfnissen anzupassen.

„Die neuesten THS-Geräte sind eine technologische Innovation und können das Leben der Patienten deutlich verändern”, so Dr. Marcus Pinsker. „Wir freuen uns, zu den ersten wenigen Zentren auf der Welt zu gehören, die mit dieser innovativen Therapie vorangehen.“ Die Programmierbarkeit der Hirnschrittmacher erlaubt es den Patienten, unter vier Voreinstellungen zu wählen – je nachdem, welche für ihre aktuelle Tätigkeit gerade am besten geeignet ist. So können sie beispielsweise ihre Bewegungskontrolle verbessern wenn sie spazieren gehen oder eine Tasse Kaffee trinken wollen. Andererseits können sie für eine angenehme Nachtruhe die Ruheeinstellung verbessern.

Mehr als zwölf Million Patienten in Europa leiden an neurodegenerativen Störungen wie Parkinson, Dystonie und Essentieller Tremor. Diese Erkrankungen können die Patienten im täglichen Leben erheblich behindern, indem sie Routinetätigkeiten wie Gehen und Schlafen beeinträchtigen und normale Körperfunktionen stören.

Die Tiefe Hirnstimulation hilft Patienten dabei, die Kontrolle über ihre Bewegungen zurückzuerlangen, indem kontrolliert feine elektrische Impulse in genau festgelegte Hirnareale abgegeben werden. Die Impulse  blockieren in den definierten Arealen Signale, die eine irreguläre Motorik verursachen.

Die Tiefenhirnstimulation hat sich als effektivste Behandlung zur Wiederherstellung der Lebensqualität bei der Parkinson Erkrankung erwiesen, sie reduziert Angstzustände und bewahrt kognitive Fähigkeiten.  Bei Patienten mit essentiellem Tremor kann sie die Lebensqualität und den emotionalen Status heben, bei der Dystonie können durch die Therapie die Lebensqualität gehoben und die kognitive Leistungsfähigkeit bewahrt werden.

In der Abteilung Stereotaktische Neurochirurgie des Universitätsklinikum Freiburg werden jede Woche ein bis zwei Patienten mit diesem Verfahren erfolgreich operiert.

 

Kontakt:
Prof. Dr. Guido Nikkhah
Ärztlicher Direktor der Abteilung Stereotaktische Neurochirurgie
des Universitätsklinikums Freiburg
Tel.: 0761/270-9300
E-Mail stereo@uniklinik-freiburg.de

Dr. Marcus Pinsker
Tel.: 0761/270-5069 oder 270-5031
E-Mail marcus.pinsker@uniklinik-freiburg.de
abgelegt unter: