Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Newsroom Pressemitteilungen … Frischer Wind in der …

Frischer Wind in der Universitätsbibliothek 1

Verbesserte Frischluftzufuhr und Wärmeschutz für die Stadthalle

Freiburg, 21.07.2009

Frischer Wind in der Universitätsbibliothek 1

Foto: Rolf Hermkes

An schwülen und heißen Tagen ist das Arbeiten in der UB 1 (ehemalige Stadthalle am Alten Messplatz) für die Studierenden beschwerlich, und nicht alle können oder wollen auf die kühleren Nachtstunden der 24-Stunden-Bibliothek ausweichen. Häufig wurde geklagt über die schlechte Luft in der Halle und die in manchen Bereichen kaum erträgliche Hitze – auch die Medien berichteten über das Problem. Viele Bibliotheksbesucher fragten, warum die vielen und relativ großen Fenster an der Glasfront Richtung Westen (ZO) nicht geöffnet würden. Tatsächlich wurde das mehrfach versucht, mit der Folge, dass einige Vögel dies als Einladung missverstanden, in die Stadthalle hineinzufliegen.

Inzwischen hat das Universitätsbauamt alle betreffenden Fenster mit einem Schutzgitter versehen, so dass Vögel nicht mehr einfliegen und die Fenster bei Bedarf problemlos geöffnet werden können. Von der Frischluftzufuhr profitieren vor allem die nahe gelegenen Arbeitsplätze auf den Emporen. Die Fenster werden bei nicht zu hohen Außentemperaturen tagsüber, abends, nachts und am frühen Morgen durch die Hausmeister und den Wachdienst geöffnet. Zusätzlich öffnen sie regelmäßig weitere Fenster und einige Türen im Foyer, wodurch ein angenehmer Durchzug entsteht.

Zur weiteren Kühlung der UB 1 wurden – ebenfalls auf Veranlassung des Universitätsbauamtes – an der Nord-, Süd- und Westseite der Stadthalle Wärmeschutzfolien auf die oberen Fenster geklebt.

 

 

Kontakt:
Dr. Wilfried Sühl-Strohmenger
Bibliotheksdirektor
Leiter der UB 1 (Stadthalle)
Tel.: 0761/203-3924
Fax: 0761/203-6946
E-Mail: suehl@ub.uni-freiburg.de

 

abgelegt unter: