Artikelaktionen

Sie sind hier: Startseite Medien & Publikationen Suprising Science … Social Media und Sprache

Social Media und Sprache

Bollywood in der Karibik, Medien-Hype im 16. Jahrhundert oder Jugendsprache im sozialen Netzwerk: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen den Zusammenhang zwischen den Entwicklungen der Sprache und der Medien.

"Bonjour, hi!"  

"Bonjour, hi!"

Foto: Jakob Leimgruber / Universität Freiburg

 

Januar 2016

Ein Freiburger Linguist ermittelt, wie Gesetze in Quebec den Gebrauch der Alltagssprachen vorgeben.

Den ausführlichen Artikel, eine Bildergalerie mit Beispielen sowie ein Porträt des Forsches finden Sie hier.

     

Banner alternative2.jpg

 

Medien und Ideologie dschihadistischer Gruppen

Foto: Universität Freiburg / Armborst
 

August 2014

Der Islamische Staat kämpft mit großer Brutalität im Irak und in Syrien für die Entstehung eines Gottesstaates in Form eines Kalifats. Doch was genau sind die Gründe, die Menschen dazu bewegen, ein solches Ziel mit diesen Mitteln zu verfolgen? Dr. Andreas Armborst hat in seiner Doktorarbeit „Jihadi Violence. A study of al-Qaeda’s media“, die er am Institut für Soziologie der Universität Freiburg und am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht erstellte, die Medien von dschihadistischen Gruppierungen daraufhin untersucht, welche Ideologie sie vermitteln.


Einen weiterführenden Artikel, ein Videointerview und das Porträt des Forschers finden Sie hier.

     

 

Sprachliche Identität Jugendlicher im SchülerVZ

Foto: kebox - Fotolia.com

 

 

Mai 2011

Überflüssige Anglizismen zu usen hat voll style: Inwieweit identifizieren sich Jugendliche mit ihrer Sprache? Eine Studentin der Universität Freiburg hat das anhand des sozialen Netzwerks SchülerVZ untersucht. Ihr Ergebnis: Es gibt keinen Grund zur Sorge bezüglich des Sprachbewusstseins Jugendlicher.

Einen weiterführenden Artikel mit Interview und das Porträt der Forscherin finden Sie hier.

     

Romanische Sprache @ Universität Freiburg

 

Untersuchung über die Verwendung romanischer Sprachen im Internet

Foto: Universität Freiburg

 

 

April 2011

Eine neue schriftbasierte Kommunikationsform dank Chat-Rooms: Prof. Dr Rolf Kailuweit, Professor für Romanistik an der Universität Freiburg, belegt, dass in französischen, italienischen und spanischen Chats trotz Schnelllebigkeit der Äußerungen die kommunikative Verantwortung nicht verloren geht.

Einen weiterführenden Artikel und das Porträt des Forschers finden Sie hier.

     
     
 

Fotolia_23624870_© 3ddock .jpg

 

Bollywood in der Karibik

© 3ddock / fotolia.com

 

 

April 2011

Die Erfindung des Buchdrucks war der Anfang, Youtube verändert und erweitert es: Prof. Dr Christian Mair, Professor für Anglistik an der Universität Freiburg, zeigt, wie abhängig das Standard- Englisch von den Medien ist.
 
Einen weiterführenden Artikel und das Porträt des Forschers finden Sie hier.
 
     
     

© FotoMike1976 / fotolia.com

 

Gesellschaftliche Kommunikationsprozesse über Krieg und Frieden

©FotoMike1976-Fotolia.com

 

 

Mai 2011

Buchdruck, Reformation und Kriege: Historikerin Prof. Gabriele Haug-Moritz untersucht in ihrem Projekt am Freiburg Institute For Advanced Studies (FRIAS) der Universität Freiburg die Bedeutung der Neuen Medien des 16. Jahrhunderts.

Einen weiterführenden Artikel und das Porträt der Forscherin finden Sie hier.


 < Zurück